×

Rechnen Sie selbst!

Berechnen Sie die Vorteile Ihrer Teilnahme.

×

Am Montag wieder für Sie da:
Jacqueline Jakob

Die EnAW kontaktieren (overlay)

Oder kontaktieren Sie uns einfach telefonisch:
+41 44 421 34 45

Sending
20181106094644 Jacqueline Jakob Freigestellt

Nachhaltige Wirtschaft – aber wie? Bündner Edition

Am 1. September fand in Chur ein Anlass von GRimpuls zum Thema nachhaltiges Wirtschaften statt. Verschiedene Expertinnen und Experten sowie sechs Unternehmen zeigten, wie es gehen kann.

© Riccardo Götz

© Riccardo Götz

© Riccardo Götz

Wie geht nachhaltiges Wirtschaften? Auf diese Frage lieferten am Anlass von GRimpuls in Chur Expertinnen und Experten sowie Unternehmen aus dem Kanton Graubünden verschiedene Antworten. 175 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten den Anlass vom 1. September im B12 Café mitten in Chur. Unser Geschäftsleitungsmitglied Rochus Burtscher durfte als Teilantwort auf die Frage das Energie-Management der EnAW vorstellen.

Schlagwort Nachhaltigkeit
Um das Thema Nachhaltigkeit kommt man nicht mehr herum. So viel steht bereits nach der Begrüssungsrede von Romano Seglias, Präsident Handelskammer und Arbeitsgeberverbrand Graubünden, fest. Doch was heisst Nachhaltigkeit überhaupt? Regierungspräsident Marcus Caduff stellt im Grusswort der Regierung fest, dass es zwar unterschiedliche Definitionen gebe. Der Schlüssel zur nachhaltigen Zukunft aber in der Innovation liege. Und genau solche Innovationen wurden im Anschluss vorgestellt.

Bündner Unternehmen präsentieren Lösungen
Insgesamt sechs Bündner Unternehmen stellten ihre Bestrebungen in Sachen Nachhaltigkeit in kurzen Elevator-Pitches vor. Dabei sticht hervor: Die Möglichkeiten, um nachhaltig zu wirtschaften, sind vielfältig. Unter den präsentierenden Unternehmen waren auch EnAW-Teilnehmende anwesend: «Energie sind Kosten», sagte zum Beispiel Urs Janssen von der Ems Chemie und betonte, dass Energiesparen in Domat/Ems schon lange auf der Tagesordnung steht. Ein energetischer Coup sei der Bau des grössten Biomassekraftwerks von Mitteleuropa gewesen, dank welchem die Ems Chemie ihre CO2-Bilanz markant verbesserte. Auch für Martin Reisinger von der Elis Schweiz AG ist Nachhaltigkeit selbstverständlich und als Wert fest in der Firmenkultur verankert. Gemeinsam mit der EnAW verbessert die Wäscherei ihren Energieverbrauch mit nachhaltigen und wirtschaftlichen Massnahmen laufend.

Wir danken den Organisatoren von GRimpuls-Anlass herzlich und freuen uns, die Wirtschaft gemeinsam nachhaltiger zu gestalten.

Bleiben sie informiert.
Folgen sie uns!