×

Rechnen Sie selbst!

Berechnen Sie die Vorteile Ihrer Teilnahme.

×

Heute für Sie da:
Carmen Engi

Die EnAW kontaktieren (overlay)

Oder kontaktieren Sie uns einfach telefonisch:
+41 44 421 34 45

Sending
engi_600px

Energie und Kosten sparen

Mit einer Teilnahme bei der EnAW senken Sie Ihre Energiekosten und sparen durch wirtschaftliche Massnahmen Geld. Sie erfüllen unkompliziert und effizient die Anforderungen von Bund und Kantonen und werden dank unserem Rund-um-Service und modernen Tools verlässlich beraten.

Roadmap Icon

Roadmap zur
Dekarbonisierung

Vorausschauend, betriebswirtschaftlich und schrittweise auf den Weg zu «Netto-Null».

Mehr erfahren
  • 0
    Berater
  • 0
    Unternehmen
  • 0
    Jahre

Von der Wirtschaft.
Für die Wirtschaft. Seit 2001.

100 Berater

Die Kooperation mit rund 100 Energiespezialisten in der Schweiz garantiert, dass jeder EnAW-Teilnehmer rund um das Energie-Management Lösungen aus einer Hand erhält. Alle Berater haben die Akkreditierungsprüfung der EnAW absolviert.

4256 Unternehmen

Seit der Gründung hat sich die EnAW als verlässlicher und erfahrener Partner für wirtschaftliches Energie-Management bei über 4256 Unternehmen/-Standorten aus allen Branchen und Regionen der Schweiz etabliert.

21 JAHRE ERFAHRUNG

Seit der Gründung durch die führenden Wirtschaftsorganisationen hat sich die EnAW als verlässlicher Partner einen Namen gemacht.

Erfolgsgeschichten

  • 12.10.2022

    RICOTER Erdaufbereitung AG

    Es grünt so grün in Schweizer Gärten und auf Balkonen – und nicht erst seit der Corona-Pandemie. Damit die liebevoll herangezogenen Tomaten, Himbeeren und Geranien auch schön gedeihen, ist eines besonders wichtig: die Wahl der richtigen Erde.

    Mehr
  • 12.09.2022

    Energieeffizient gewickelt

    Die Hülsenfabrik Lenzhard verarbeitet im aargauischen Niederlenz täglich rund 50 Tonnen Karton zu Kartonhülsen, Kantenschützern und Fibre Drums. Besonders energieintensiv ist dabei die Trocknung der Hülsen. Gemeinsam mit der EnAW setzt das KMU deshalb seit 2016 auf wirtschaftliche…

    Mehr
  • 17.08.2022

    SWISS KRONO AG

    Holz gehört zu den ältesten Baustoffen der Menschheit. Schmuck, Werkzeuge, Fortbewegungsmittel und sogar Häuser von erstaunlicher Robustheit wurden seit jeher auch aus Holz gefertigt. Der Umgang will jedoch gelernt sein, denn Holz als lebendiger Werkstoff verändert sich je nach Umweltbedingung…

    Mehr
  • 20.07.2022

    Bell Schweiz AG

    Die Produkte von Bell lassen sich aus den Regalen unserer Supermärkte kaum wegdenken. Grillbegeisterte, Hobby-Köche, Gourmets – für alle ist etwas dabei. Bell wurde vor mehr als 150 Jahren als kleine Metzgerei in der Basler Innenstadt gegründet.

    Mehr
  • 25.05.2022

    Franke Schweiz AG

    «Alles ausser gewöhnlich». Diesem ambitionierten Anspruch hat sich die Franke Gruppe verschrieben – und das mit Erfolg.

    Mehr
  • 14.04.2022

    Schweizer Zucker AG

    Acht Zuckerrüben braucht es für die Produktion von einem Kilo Zucker. Und sonst? Nichts! Denn in Schweizer Zucker steckt ausschliesslich die natürliche Süsse der Zuckerrübe, die hier im heimischen Boden wächst.

    Mehr
  • 22.03.2022

    Alters- und Pflegeheim Perla Park

    Nirgends sonst treffen sich neu und alt so liebevoll wie im Privataltersheim Perla Park. Denn «etwas in die Jahre gekommen» sind hier höchstens die Bewohnerinnen und Bewohner. Rund um das Thema Energie trifft man in Zürich auf modernste Anlagen, Maschinen und Technologien.

    Mehr
  • 23.02.2022

    bio-familia AG

    Neben Schokolade und Fondue gehört das Müesli unbestritten zu den grossen drei kulinarischen Spezialitäten der Schweiz, die nicht nur hierzulande, sondern auch rund um den Globus gefragt sind.

    Mehr
  • 24.03.2021

    MIT HOCHDRUCK ZUR NACHHALTIGKEIT

    «Mut zur Veränderung.» Diesen Slogan schreibt sich die Argolite auf die Fahne. Deshalb ist die Willisauer Herstellerin von High Pressure Laminaten (HPL) das erste Unternehmen in der Schweiz, das in Zusammenarbeit mit der EnAW eine radikale Substitution von Heizöl durch Industriepellets…

    Mehr
  • 17.02.2021

    MIT ALTEN STEINEN DIE ZUKUNFT BAUEN

    Dem Nachhaltigkeitsgedanken gerecht zu werden, gestaltet sich in der Praxis nicht immer einfach – besonders nicht, wenn einem die Naturgesetze einen Strich durch die Rechnung machen. Sich davon entmutigen lassen kommt aber für die Baustoffriesin Holcim (Schweiz) AG nicht infrage. Mit viel…

    Mehr
  • 29.01.2021

    UNBEMERKT IN RICHTUNG KLIMAFREUNDLICHKEIT

    Manchmal sind die besten Veränderungen jene, die sich mit blossem Auge nicht wahrnehmen lassen. Dieser Auffassung ist auch ZZ Wancor, die Schweizer Lieferantin für grobkeramische Baustoffe. Um ressourcenschonender und klimafreundlicher zu produzieren, untersuchte das Unternehmen seine…

    Mehr
  • 08.04.2020

    ZWEI PIONIERE, EIN GROSSES ZIEL

    Ein Zürcher Start-up und ein Mineralwasserhersteller aus den Bündner Bergen verfolgen ein gemeinsames Ziel: Sie wollen die Welt mit Pioniergeist und Innovationskraft ein bisschen besser machen.

    Mehr
  • 17.03.2020

    HEIZEN MIT GRUNDWASSER

    Ganz in der Nähe der hellen Fabrikhallen fliesst die Aare. Wegen der Nähe zum Fluss liegt der Grundwasserspiegel hier nur wenige Meter unter der Erde. Das macht sich die Schenker Storen AG zunutze und heizt ihre Gebäude mithilfe moderner Grundwasser-Wärmepumpen – ein Nachhaltigkeitsprojekt…

    Mehr
  • 14.01.2020

    BODENSTÄNDIGE EFFIZIENZ

    Das Schweizer Unternehmen Conica AG aus Schaffhausen stellt seit 1977 funktionale Böden her: vom Industrieboden zur Turnhalle über den Wohnungsbau bis zur Leichtathletikbahn. Mit Kunden aus über 70 Ländern sowie Produktions- und Vetriebsstandorten in der Schweiz, Grossbritannien, den USA und…

    Mehr
  • 09.01.2020

    FETTE ENERGIEBILANZ

    Die Florin AG stellt seit bald 90 Jahren Speiseöle, Fette und Margarinen her. Das Familienunternehmen aus Muttenz bei Basel beherrscht dabei den gesamten Produktionsprozess: von der Auswahl und Pressung der Saaten über die Raffination der Rohöle, deren Abfüllung und Weiterverarbeitung. Wer…

    Mehr
  • 23.12.2019

    WEICHENSTELLERIN FÜR DIE ZUKUNFT

    Ist auch in Sachen Energieoptimierung pünktlich: Die SBB stellt mit Innovationswillen, grossen Ambitionen und Pioniergeist die Weichen für eine energieeffiziente Zukunft.

    Mehr
  • 14.11.2018

    MIT VOLLGAS ENERGIE SPAREN

    Die AMAG importiert, verkauft und repariert Autos in der ganzen Schweiz. In den Garagen wird neben den Fahrzeugen aber auch an der Energiebilanz geschraubt. Mit 17 Grossverbraucher-Betrieben ist die AMAG eine prominente Teilnehmerin der EnAW.

    Mehr

«Die Massnahmen, die der EnAW-Berater unserem Unternehmen nahelegte, sind genau auf unsere Bedürfnisse und Möglichkeiten zugeschnitten.»

Vincent Stucky, Generaldirektor, TRANSLAIT SA

Zum Angebot

Gute Gründe für die EnAW-Teilnahme

  • ENERGIEKOSTEN SENKEN

    Im Durchschnitt senkt ein EnAW-Teilnehmer seine Stromkosten um rund 13 000 Franken pro Jahr. Die Teilnahme rechnet sich ab jährlichen Energiekosten von 20 000 Franken.

  • VON PROFIS BEGLEITET WERDEN

    Unsere rund 100 mandatierten Energiespezialisten aus der ganzen Schweiz garantieren, dass jedes Unternehmen wirtschaftliche Effizienzlösungen aus einer Hand erhält.

  • CO2-ABGABE UND NETZZUSCHLAG ZURÜCKHOLEN

    Mit dem Abschluss einer EnAW-Zielvereinbarung können Unternehmen den Zielvorschlag für die Rückerstattung der CO₂-Abgabe und des Netzzuschlags beantragen.

  • VON KANTONALEN DETAILVORSCHRIFTEN BEFREIEN

    Für die Umsetzung des kantonalen Grossverbrauchermodells erarbeiten unsere Berater für jedes Unternehmen oder für eine Energie-Modell-Gruppe eigene Effizienz- und CO₂-Ziele.

  • INDIVIDUELLE MASSNAHMEN UMSETZEN

    Wir formulieren auf der Basis des wirtschaftlichen Energiesparpotenzials Energie- und CO₂-Reduktionsziele und erarbeiten für jedes Unternehmen eine individuelle Liste mit wirtschaftlichen Massnahmen.

  • VON FÖRDERPROGRAMMEN PROFITIEREN

    Wir pflegen zahlreiche Partnerschaften in der Schweiz, damit Sie von vielseitigen Fördermassnahmen, die im Umfeld von Energieeffizienz angeboten werden, profitieren.

«Durch die Zusammenarbeit mit der EnAW sind wir stets auf dem neusten Stand, was gesetzliche oder technische Neuerungen betrifft und wo uns welche Fördermittel zur Verfügung stehen.»

Daniel Löffel, ehemals Leiter Qualitäts-, Umwelt und Arbeitssicherheitsmanagement, Stadler Bussnang AG

Zum Angebot

In sechs Schritten zu Kostenreduktion und Nachhaltigkeit.

  • 1

    ENERGIE-CHECK-UP IM BETRIEB

    Die gemeinsame Begehung ist der erste Schritt ins Energie-Management. Dabei werden alle Energiedaten für die Ermittlung und Beurteilung von Energieeffizienzpotenzialen und die Erarbeitung individueller Massnahmenvorschläge erfasst.

  • 2

    ENERGIEEFFIZIENZMASSNAHMEN

    Gemeinsam wird ein Massnahmenkatalog erarbeitet. Jede Massnahme muss sich lohnen. Der Payback für Investitionen im Prozess- und Produktionsbereich beträgt maximal vier Jahre. Im Gebäudebereich, der Haustechnik und Infrastruktur maximal acht Jahre.

  • 3

    ZIELVEREINBARUNG ABSCHLIESSEN

    Aus der Summe der beschlossenen Massnahmen ergeben sich die CO₂-Reduktions- und Energieeffizienzziele. Diese werden in der Zielvereinbarung festgeschrieben.

  • 4

    MASSNAHMEN UMSETZEN

    Jedes Unternehmen setzt seine Massnahmen in Eigenregie um. Unsere Berater stehen mit Rat und Tat zur Seite. Unsere webbasierten Tools garantieren Genauigkeit und eine einfache Handhabe bei der Energiebuchhaltung.

  • 5

    JÄHRLICHES MONITORING

    Im Monitoring werden alle Daten erfasst. Jedes Jahr wird mit den Monitoring-Tools der EnAW geprüft, ob das Unternehmen mit seiner Zielvereinbarung auf Kurs ist.

  • 6

    ENAW-LABEL «CO2- & KWH REDUZIERT»

    Für sein Engagement erhält das Unternehmen das Effizienzlabel der EnAW.

«In unserem Unternehmen finden komplexe Energie-Management-Prozesse statt. Unser EnAW-Berater bietet mir dabei die nötige kompetente Unterstützung und Begleitung.»

Markus Höchli, Geschäftsführer, Argolite AG

Zum Angebot

Zusammen haben wir bereits viel erreicht.

  • 730

    Mit den seit 2013 umgesetzten Massnahmen haben die EnAW-Teilnehmer im Jahr 2021 insgesamt 730 Millionen Franken an Energiekosten und Abgaben eingespart.

  • 4167

    2021 betrug die Massnahmenwirkung bei EnAW-Teilnehmern 4167 Gigawattstunden Energie.

  • 721 870

    Im Jahr 2021 haben unsere Teilnehmer mit den seit 2013 umgesetzten Massnahmen 721 870 Tonnen CO₂ reduziert.

«Wenn Massnahmen Umwelt, Klima und Unternehmen gleichermassen dienen, dann sind wir auf dem richtigen Weg.»

Andreas Hohl, Stv. Direktor, Zooentwicklung & Logistik, Zoo Zürich

Zum Angebot

Über 100 Berater stehen Ihnen zur Seite

  • Stefan Miller

    Stefan Miller

    ImRank engineering

  • Robert Vogt

    Robert Vogt

    Lemon Consult AG

  • Rolf Kern

    Rolf Kern

    Primeo Energie AG

  • André Hug

    André Hug

    Balzer Ingenieure AG

«Bei uns wird jedes Unternehmen individuell beraten und betreut.»

Martin Kernen, Bereichsleiter, Energie-Agentur der Wirtschaft

Zum Angebot

Unsere Partner unterstützen Sie finanziell.

map_ch VD VS NE BE SO BS BL AG ZH JU SH TG SG AI AR GR GL SZ ZG LU NW OW UR TI FR VD GE GE VS VD NE BE SO BS BL AG ZH JU SH TG SG AI AR GR GL SZ ZG LU NW OW UR TI FR GE GE
partner-logo-1partner-logo-2partner-logo-3partner-logo-4partner-logo-5
partner-logo-6partner-logo-7partner-logo-8partner-logo-9