×

Rechnen Sie selbst!

Berechnen Sie die Vorteile Ihrer Teilnahme.

×

Am Montag wieder für Sie da:
Jacqueline Jakob

Die EnAW kontaktieren (overlay)

Oder kontaktieren Sie uns einfach telefonisch:
+41 44 421 34 45

Sending
20181106094644 Jacqueline Jakob Freigestellt

MERCI. GRAZIE. DANKE.

20 Jahre EnAW – Glückwünsche aus der ganzen Schweiz

Armin Eberle
Leiter Institut für Nachhaltige Entwicklung, ZHAW, Geschäftsführer der EnAW von 2009 bis 2018

Seit 20 Jahren setzt die EnAW Energieeffizienz und Klimaschutz erfolgreich in der Schweizer Wirtschaft um und wird international kopiert. Verhaltensökonomen erklären, weshalb Zielvereinbarungen, Massnahmenberatung und Anreize wirken und die Zahlen bestätigen es. Ich bin glücklich, Teil dieses Modells gewesen zu sein und wünsche der EnAW auch in Zukunft viel Erfolg.



Andreas Mörikofer
ehem. Bereichsleiter Industrie und Dienstleistungen Bundesamt für Energie

Wer hätte im April 2001 bei der Unterzeichnung der Leistungsvereinbarung zwischen der EnAW und dem UVEK daran gedacht, dass das innert wenigen Monaten modellierte Zielvereinbarungssystem 20 Jahre später einen festen Platz in der schweizerischen Energie- und Klimapolitik hätte und heute über 4000 Unternehmen einbindet! Ich freue mich am Erfolg und bin stolz, dass ich die ersten Jahre der bis heute erfolgreichen Public-Private-Partnership mitgestalten durfte.


Hansruedi Kunz
ehem. Leiter Abteilung Energie im kantonalen Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL), Kanton Zürich

Ende der 80er-Jahre haben sich die grössten Zürcher Stromverbraucher Energieeffizienzziele gesetzt – und eingehalten. Auslöser war die Angst vor einem drohenden Stromversorgungsengpass. Das Energie-Modell Zürich fand Beachtung, seit 1995 können Grossverbraucher mit dem Kanton Ziele vereinbaren und bei Einhaltung von Detailvorschriften befreit werden. Diese Idee hat sich dann dank der EnAW zu einem schweizweiten Erfolgsmodell entwickelt. Weiter so.


Mario Cavigelli
Regierungspräsident, Vorsteher Departement für Infrastruktur, Energie und Mobilität Kanton Graubünden DIEM

Liebe EnAW, ich wünsche dir für deine Zukunft weiterhin viel Erfolg, den du bis heute auch bereits hattest. Dank dir arbeiten heute in Graubünden viele Grossverbraucher wie Hotels und sogar eine Fleischtrocknerei energie- und kosteneffizient. Gerade in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten erweist sich dies als Vorteil. Ich freue mich auch für die Zukunft auf die vielen Projekte, in denen die EnAW ihre Kompetenz zum Wohle der Unternehmen einbringt. Weiter so!


Pascal Gentinetta
Managing Director, Head Public Policy Bank Julius Bär, Präsident der EnAW von 2007 bis 2013

Seit 20 Jahren leistet die EnAW echte Pionierarbeit im Klima- und Energiebereich. Nicht nur weil es klimaschonend ist, sondern auch weil es sich wirtschaftlich lohnt. Die eindrücklichen Ergebnisse bei den CO2-Einsparungen und der Stromeffizienz beweisen eines: Wenn die Wirtschaft will und die staatlichen Rahmenbedingungen stimmen, dann erreicht man beste Ergebnisse für Umwelt und Wohlstand. Lang lebe diese erfolgreiche Private-Public-Partnership!


Cédric Petitjean
Directeur général de l’Office cantonal de l’énergie (OCEN) de l’État de Genève

Je tiens à mettre en avant les excellentes relations de collaboration et de confiance que l’OCEN entretient avec l’AENEC depuis de nombreuses années, avec en particulier la mise en oeuvre d’un projet au service des entreprises comprenant la création d’un conteneur de données commun pour l’ensemble des grands consommateurs. Il est combiné avec l’informatisation du suivi des prestations et dossiers traités par l’OCEN. De cette manière, une entreprise pourra suivre l’avancement de l’ensemble de ses dossiers et mettre à jour ses données.


Jacqueline de Quattro
Conseillère nationale PLR, Cheffe du département du territoire et de l’environnement du canton de Vaud de 2007 à 2019

Après le non à la loi sur le CO2, la Suisse doit privilégier une politique d’incitations plutôt qu’une écologie punitive. C’est la stratégie que j’ai suivie durant mes treize années au Conseil d’État vaudois en tant que ministre de l’énergie. Je poursuis cette voie à Berne. Notre pays a besoin de solutions équilibrées qui renforcent notre économie. L’AEnEC contribue à donner les impulsions nécessaires pour relever les enjeux énergétiques de demain.


Laurent Favre
Président du Conseil d’État de Neuchâtel, Chef du Département du développement territorial et de l’environnement

Les outils de l’AEnEC, visionnaires à l’époque de ses débuts, permettent de rendre les mesures d’efficacité énergétique concrètes et attractives pour les entreprises. Convaincu très tôt, le canton de Neuchâtel, en tant que précurseur en Suisse romande, reconnait ce modèle depuis 15 ans pour satisfaire à sa législation sur les gros consommateurs d’énergie. Pour l’avenir, l’AEnEC continuera de jouer un rôle important dans l’effort de réduction des émissions de CO2 des entreprises suisses.


Philippe Gumy
Directeur adjoint de la Chambre de commerce et d’industrie du canton de Fribourg (CCIF)

En fêtant déjà deux décennies, l’AEnEC démontre que les entreprises savent anticiper et apporter des solutions, en s’engageant activement pour réduire leur empreinte carbone. Faisabilité et retours sur investissements dans un délai raisonnable servent de boussoles depuis 20 ans, avec la garantie d’opter pour les technologies les plus efficaces et les plus efficientes en matière de consommation d’énergie. Résultat : un succès incontestable !


Luca Albertoni
Direttore della Camera di commercio del Cantone Ticino, Presidente della Camera di commercio svizzera dal 2009 al 2021

Non è ovvio poter festeggiare un ventesimo anniversario. Il fatto che l’AEnEC sia riuscita a raggiungere questo traguardo mostra che un lavoro di consulenza competente e gli incentivi giusti permettono di gestire l’energia in modo efficiente. Ho potuto vivere in prima persona l’approccio adottato dall’AEnEC che ha permesso di creare soluzioni individuali su misura per le aziende. È il miglior modo possibile per garantire l’economicità delle aziende e al tempo stesso tener conto dell’interesse collettivo per le attività ecologicamente sostenibili.

Bleiben sie informiert.
Folgen sie uns!