×

Rechnen Sie selbst!

Berechnen Sie die Vorteile Ihrer Teilnahme.

×

Heute für Sie da:
Manuel Ziegler

Die EnAW kontaktieren (overlay)

Oder kontaktieren Sie uns einfach telefonisch:
+41 44 421 34 45

Sending
20160613182557_manuel-ziegler

Energieneutrale Fachtagung

Die diesjährige Fachtagung der EnAW findet einmal mehr energieneutral statt. Was das heisst, wie es funktioniert und was es dabei zu beachten gilt, erzählt Thomas Weisskopf, Mitglied der Geschäftsleitung der EnAW, im Interview.

Herr Weisskopf, die Fachtagung der EnAW findet energieneutral statt. Was bedeutet das?

Im Grunde heisst das, dass durch die Umsetzung wirtschaftlicher Effizienzmassnahmen in einem oder mehreren Teilnehmerunternehmen der EnAW so viel Energie eingespart wurde, wie die Fachtagung insgesamt verbraucht. Zum Energieverbrauch der Fachtagung gehören zum Beispiel die Anreise der Teilnehmer, das Catering, die Beleuchtung oder die Infrastruktur. Die EnAW hat für diesen Energieverbrauch sogenannte Effizienzzertifikate gekauft, um die Veranstaltung energieneutral durchführen zu können.

 

Was sind Effizienzzertifikate?

Damit werden Energieeinsparungen von EnAW-Teilnehmern, die über das Ziel der abgeschlossenen Zielvereinbarungen hinausgehen, auf dem Effizienzmarkt handelbar. Dieses Jahr hat sich die EnAW die Übererfüllungen der Firma Alloga AG Burgdorf für die energieneutrale Durchführung der Fachtagung gesichert.

 

Wie funktioniert der Effizienzmarkt und wer darf daran teilnehmen?

Der Effizienzmarkt wurde vom Verein für umweltgerechte Energie (VUE), der EnAW und dem Elektrizitätsversorger ewz initiiert und wird von EnergieSchweiz unterstützt. Laufend kommen neue Partner hinzu. Vom VUE akkreditierte Energieversorger oder Zertifikatehändler können im Effizienzmarkt die energetischen Übererfüllungen von EnAW-Teilnehmern erwerben und danach zum Beispiel an Veranstalter verkaufen. Zum Verkauf berechtigt sind EnAW-Teilnehmer, die nicht von der CO2-Rückerstattung profitieren. Für diese Unternehmen ist die Teilnahme am Effizienzmarkt kostenlos.

 

Können beispielsweise auch Produkte oder Prozesse energieneutral gestaltet werden oder beschränkt sich dieser Mechanismus auf Veranstaltungen?

Es ist durchaus denkbar, dass sich das Prinzip in Zukunft auch auf die Herstellung von Produkten ausdehnt. Der Fokus liegt aber im Moment noch auf der Durchführung von energieneutralen Veranstaltungen.

 

Und für welche Veranstaltungen eignet sich der Effizienzmarkt besonders?

Im Prinzip können jegliche Arten von Veranstaltungen energieneutral durchgeführt werden. Ob interne Schulungen, Generalversammlungen, Weiterbildungen, Fachtagungen, Firmenjubiläen, Kundenanlässe oder Vortragsreihen. Übererfüllungen müssen nicht firmenübergreifend erworben werden. Im Gegenteil: Das Ganze kann auch gut innerhalb der gleichen Firma oder sogar Holding abgewickelt werden. Es ist aber auch denkbar, dass die Übererfüllungen von Lieferanten oder Partnern der Firma, sofern Nachfrage und Angebot übereinstimmen, für solche Veranstaltungen gekauft werden.

 

Wie gehen Veranstalter dafür am besten vor?

Wir empfehlen den Veranstaltern ein Vorgehen in sechs Schritten. Dabei leistet die EnAW, wo nötig, gerne Unterstützung.

  1. Informieren: Über die Webseite der EnAW können sich Veranstalter zum Effizienzmarkt informieren.
  2. Berechnen: Veranstalter bestimmen mithilfe des Berechnungstools den zu kompensierenden Energieverbrauch von ihrer Veranstaltung. Hilfestellung beim Ausfüllen ist dabei durch die EnAW gewährleistet.
  3. Melden: Mit den ermittelten Kennzahlen melden sie ihr Interesse an einer energieneutralen Veranstaltung der EnAW.
  4. Warten: Die EnAW vermittelt ihnen, unter Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen, den Kontakt zu den Lieferanten, um den Kauf abzuwickeln. Der Lieferant sucht im Register auf dieser Basis ein oder mehrere Unternehmen mit den benötigten Übererfüllungen.
  5. Kauf abschliessen: Veranstalter erhalten ein Angebot vom Lieferanten und schliessen den Kauf ab.
  6. Logo verwenden: Das Logo «energieneutral» kann nun für Marketingzwecke genutzt werden.

 

Wie können die Veranstalter Kontakt zur EnAW aufnehmen?

Sie können sich dabei direkt an mich wenden.

 

Zur Person

Thomas Weisskopf ist Mitglied der Geschäftsleitung der EnAW sowie Inhaber und Geschäftsführer der Weisskopf Partner GmbH. Als Elektroingenieur HTL und Energieingenieur HTL/NDS beschäftigen sich er und seine Firma mit den beiden Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Die Firma ist sowohl konzeptionell wie auch ausführend tätig – baut also auch Anlagen wie Wärme- und Kälteverbünde sowie Abwärmenutzungen in der Industrie. Weisskopf Partner ist seit 20 Jahren auf dem Markt.

Mehr zum Thema

  • Effizienzmarkt

    Damit Unternehmen angespornt werden, Einsparungen über die Zielvereinbarung hinaus zu realisieren, wurde der Effizienzmarkt ins Leben gerufen. Im Effizienzmarkt können EnAW-Teilnehmer ihre Energieeinsparungen, die über das vereinbarte Ziel hinausgehen, als Übererfüllungen verkaufen.

    Mehr
  • Klimaschutz zwischen Wirtschaft, Politik und Technik

    Klimagipfel in Bonn, Fachtagung der EnAW in Bern. Fazit des gestrigen Tages: Klima und Energie bleiben zentrale Themen auf der Agenda. Während Bonn die Zukunft der Menschheit auf unserem Planeten verhandelt, haben sich die 300 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik vor malerischer Kulisse im Kursaal Bern über die Umsetzung von Klimaschutz und Energieeffizienz in der Schweiz ausgetauscht.

    Mehr
  • Impressionen und Anekdoten rund um die Fachtagung

  • «Ein Gebäude ist heutzutage als Energieproduzent zu betrachten»

    Die Energiewende sieht vor, dass mehr erneuerbare Energien genutzt werden sollen. Wo können Gebäude, Quartiere, Regionen oder auch Unternehmen ansetzen? Matthias Sulzer erzählt im Interview, wie dezentrale Energiesysteme dazu beitragen können.

    Mehr
  • «Es ist eine Effizienz- und Wirtschaftlichkeitsfrage, mit welcher Temperatur ich meine Wärme verteile»

    Erneuerbare Energien weisen oft tiefere Quelltemperaturen auf als fossile Energieträger. Diese neue Temperaturbandbreite ermöglicht neue Lösungsansätze in der Energieeinspeisung. Joachim Ködel erklärt im Interview, welche Potenziale thermische Netze bieten.

    Mehr
  • Betriebsoptimierungen: Wie packe ich’s an?

    Martin Stalder erklärt im Interview anhand von anschaulichen Beispielen, wie Betriebsoptimierungspotenziale erkannt, mit welchen Massnahmen diese umgesetzt und wie Sie dabei am besten vorgehen können.

    Mehr
  • Mobilität – Antriebe und Treibstoffe der Zukunft

    Die Mobilität der Zukunft basiert auf erneuerbarer Energie. Christian Bach, Abteilungsleiter Fahrzeugantriebssysteme der Empa, erklärt, welche Möglichkeiten, Potenziale und Herausforderungen es dabei gibt.

    Mehr