×

Rechnen Sie selbst!

Berechnen Sie die Vorteile Ihrer Teilnahme.

×

Heute für Sie da:
Dominique Schaad

Die EnAW kontaktieren (overlay)

Oder kontaktieren Sie uns einfach telefonisch:
+41 44 421 34 45

Sending
20181106090711 Dominique Schaad Freigestellt

EFFIZIENZ⁺ – Auktion zur Förderung zusätzlicher Strommassnahmen

Mit dem Programm EFFIZIENZ⁺ bietet die EnAW ihren Teilnehmern finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von unwirtschaftlichen Strommassnahmen in ihren Unternehmen. Über ein einfaches Auktionsverfahren können EnAW-Teilnehmer Strommassnahmen einreichen und Fördergelder von 500 bis 30 000 Franken pro Massnahme beantragen. EnAW-Projektleiterin Mireille Salathé erklärt im Interview die grössten Vorteile des neuen Programms.

Mireille Salathé und Benjamin Marti erklären das neue Förderprogramm EFFIZIENZ⁺

Frau Salathé, was ist EFFIZIENZ+?

EFFIZIENZ⁺ ist ein Auktionsprogramm der EnAW zur Förderung zusätzlicher, knapp unwirtschaftlicher Massnahmen, um den Stromverbrauch in einem Unternehmen zu reduzieren. Die EnAW vermittelt dabei Fördergelder von 500 bis 30 000 Franken pro Massnahme, die die Investitionskosten bis zu 40 Prozent decken. Für eine Laufzeit von drei Jahren steht eine Fördersumme von drei Millionen Franken zur Verfügung. Das Auktionsprogramm wird durch das nationale Förderprogramm ProKilowatt des Bundesamtes für Energie (BFE) finanziert.

 

Für wen ist es geeignet?

Das Programm ist für alle EnAW-Teilnehmer zugänglich, die eine abgeschlossene Zielvereinbarung im KMU- oder Energie-Modell haben und ihre Energieeffizienz weiter verbessern möchten. Entscheidend ist, dass auch kleinere, einfachere Standardmassnahmen gefördert werden können.

 

Welche Massnahmen werden gefördert?

Gefördert werden Massnahmen, die grundsätzlich den Stromverbrauch reduzieren und ohne Fördergelder unwirtschaftlich wären. Die eingereichten Massnahmen dürfen noch nicht umgesetzt worden sein und müssen einem der zugelassenen Massnahmentypen entsprechen. Sie sind in der Regel nicht Teil der abgeschlossenen Zielvereinbarung.

 

Welches sind die zugelassenen Massnahmentypen?

Die Massnahmen beziehen sich auf verschiedene Bereiche. Bei der Beleuchtung kann beispielsweise mit dem Ersetzen der Leuchtmittel durch LED inklusive Präsenzsteuerung Strom eingespart werden. Motoren, Antriebe, Pumpen oder Lüftungen können ersetzt werden. Ausserdem werden Massnahmen in den Bereichen Kälte, Druckluft und Warmwasser gefördert.

 

Was sind die Vorteile und Potenziale des Programms?

Die Unternehmen kommen mit wenig Aufwand zu Fördergeldern und können ihre Zielvereinbarungen damit übertreffen. Das Auktionsverfahren wird vollständig über die etablierten Tools der EnAW abgewickelt. Dabei unterstützen die EnAW-Berater die Unternehmen bei der Identifikation der Strommassnahmen und begleiten das gesamte Verfahren. Die Teilnahme an EFFIZIENZ+ ist kostenlos und die Unternehmen sparen Stromkosten und steigern ihre Energieeffizienz zusätzlich.

 

Wann startet das Programm?

Der Startschuss für die erste Runde EFFIZIENZ+ fällt direkt im Anschluss an die EnAW-Fachtagung. EnAW-Teilnehmer können ihre Massnahmen dann bis Ende April 2017 einreichen. Anschliessend werden die Massnahmen nach ihrer Kostenwirksamkeit evaluiert und schliesslich der Zuschlag gegeben.

 

Welche Tipps gilt es für die erfolgreiche Teilnahme an der Auktion zu beachten?

Bei der Identifikation der Massnahmen können die Unternehmen die Massnahmenliste der Zielvereinbarung als Ausgangslage nutzen und sich überlegen, welche zusätzlichen Massnahmen umsetzbar wären, die bei der Erarbeitung der Zielvereinbarung noch nicht bekannt waren. Dabei können die EnAW-Teilnehmer die Unterstützung ihrer Berater in Anspruch nehmen. Bei der Eingabe der Massnahme sollte diese möglichst präzise beschrieben werden.

 

Wie sieht das genaue Vorgehen aus?
Förderbare Strommassnahmen im Betrieb identifizieren

Das Unternehmen identifiziert zusammen mit seinem EnAW-Berater Strommassnahmen, die umgesetzt werden sollen und den Kriterien des Programms entsprechen.

Identifizierte Massnahme über die EnAW-Tools anmelden

Der EnAW-Berater startet den elektronischen Prozess und gibt die Massnahmen im Check-up-Tool möglichst gut beschrieben und pünktlich ein.

Prüfung durch die EnAW

Durch die EnAW-Geschäftsstelle werden die identifizierten Massnahmen auf Qualität und Einhaltung aller Kriterien geprüft.

Förderbeitrag festlegen und Massnahmen zur Auktion einreichen

Nachdem die Massnahmen überprüft wurden, kann das Unternehmen die Strommassnahme nun in die Auktion einreichen, indem es einen definitiven Förderbeitrag festlegt.

Zuschlag erhalten und Umsetzung der Massnahmen in Jahresfrist

Mitte Mai 2017 werden denjenigen Unternehmen Förderbeiträge zugesprochen, deren Massnahme(n) das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis aufweisen, sprich pro Förderfranken am meisten Strom sparen. Diese Massnahmen müssen ab dem Zeitpunkt des Zuschlags innerhalb von zwölf Monaten umgesetzt werden.

Massnahmen nach Umsetzung in den EnAW-Tools eintragen und Fördergelder erhalten

Nachdem die Massnahme erfolgreich umgesetzt wurde, erhält das Unternehmen den Förderbeitrag.

Zur Person

Seit 2013 arbeitet Mireille Salathé als Projektleiterin in der Geschäftsstelle der EnAW in Zürich. Die studierte Umweltökonomin verantwortet verschiedene Programme und Dienstleistungen für EnAW-Kunden sowie einen Teil der Qualitätssicherung.

EFFIZIENZ+

Mit dem Programm EFFIZIENZ+ bieten wir unseren Teilnehmern finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von unwirtschaftlichen Strommassnahmen in ihren Unternehmen.