×

Rechnen Sie selbst!

Berechnen Sie die Vorteile Ihrer Teilnahme.

×

Heute für Sie da:
Manuel Ziegler

Die EnAW kontaktieren (overlay)

Oder kontaktieren Sie uns einfach telefonisch:
+41 44 421 34 45

Sending
20160613182557_manuel-ziegler

«Die Stromproduktion in WKK-Anlagen könnte einen Beitrag von jährlich etwa 9 Terawattstunden liefern.»

Die Dr. Eicher+Pauli AG betreut im Auftrag der EnAW Industriegruppen im Rahmen des Energie-Modells der EnAW. Prof. Dr. Hanspeter Eicher, Verwaltungsratspräsident des Unternehmens, erläutert im Interview das Potenzial von Wärme-Kraft-Kopplung (WKK) für die Schweizer Wirtschaft.

Für welche Unternehmen und Branchen sind Massnahmen empfehlenswert?
Um die Kapitalkosten tief zu halten, brauchen WKK-Anlagen eine hohe jährliche Betriebszeit. WKK-Anlagen, ob auf Basis erneuerbarer oder fossiler Energieträger, benötigen daher einen möglichst kontinuierlichen und hohen Wärmebedarf über das ganze Jahr.

«WKK-Anlagen brauchen eine hohe jährliche Betriebszeit.»

 Ist die Ausschöpfung der Potenziale mit grossen Aufwänden für die Betriebe verbunden?
Die Unternehmen müssen einerseits investieren und andererseits längerfristig von fossilen Energieträgern auf Biomasse umsteigen. Dies wird mit einem bedeutenden Aufwand verbunden sein, der nur geleistet werden kann, wenn die Rahmenbedingungen so gestaltet sind, dass eine attraktive Wirtschaftlichkeit gewährleistet ist.

Welchen Mehrwert bietet die EnAW aus Ihrer Sicht ihren Teilnehmern?
Der wichtigste Mehrwert ist die Befreiung von der CO2-Abgabe und die Möglichkeit des Verkaufs von CO2-Einsparungen an Dritte dank der kompetenten Betreuung durch die EnAW. In Zukunft wird die Hilfestellung bei der externen Abwärmenutzung an Bedeutung zunehmen.

Wie sieht die Zusammenarbeit der Dr. Eicher+Pauli AG mit der EnAW aus?
Die Dr. Eicher+Pauli AG betreut im Auftrag der EnAW Industriegruppen. Bereits heute realisieren wir in unserer Firma zahlreiche Anlagen für die externe Abwärmenutzung. Die CO2-Abgabe wird weiter steigen. Für die Industrie besteht ein wirtschaftlich zunehmend attraktives Potenzial beim Verkauf von Abwärme und CO2-Einsparzertifikaten.

Dr. Eicher+Pauli AG

Die effiziente Energienutzung und der Einsatz erneuerbarer Energien stehen im Zentrum des 1986 gegründeten Ingenieurbüros Dr. Eicher+Pauli AG. Mit 130 Mitarbeitenden ist die Dr. Eicher+Pauli AG als Planerin im Bereich der Energie- und Gebäudetechnik mit Niederlassungen in Bern, Liestal, Luzern und Zürich tätig. Komplexe Anlagen für die Wärme-/Kälteproduktion und für Nahwärmeverbünde mit Abwärme und erneuerbaren Energien wickelt das Unternehmen als Generalplaner ab.