×

Rechnen Sie selbst!

Berechnen Sie die Vorteile Ihrer Teilnahme.

×

Am Montag wieder für Sie da:
Armin Eberle

Die EnAW kontaktieren (overlay)

Oder kontaktieren Sie uns einfach telefonisch:
+41 44 421 34 45

Sending
Armin Eberle Freigestellt

Pinch-Analyse

Mit der Pinch-Analyse kann das gesamte CO₂- und Energiesparpotenzial eines Unternehmens zielsicher eruiert und ausgeschöpft werden. Sie eignet sich für industrielle Grossbetriebe und mittlere Unternehmen mit jährlichen Energiekosten von mehr als 300 000 Franken.

Vorteile auf einen Blick

  1. Reduktion der Kosten im Wärmebereich bis zu 40 Prozent

  2. Fallweise Reduktion der Kosten im Strom- und Wasserbereich

  3. Payback beträgt zwei bis drei Jahre

  4. Ressourcenschonende und emissionsreduzierte Produktion

  5. Vermeiden von Fehlinvestitionen

  6. Fallweise Erhöhung der Produktionskapazität

Das Energiesparpotenzial ist vor allem in Industrieunternehmen oft nicht ausgeschöpft. Besonders durch Optimierungen im Produktionsprozess ist eine weitere enorme Reduktion des Energieverbrauchs von bis zu 40 Prozent möglich.

Bei komplexen thermischen Produktionsprozessen mit mehreren Wärme- und Kälteströmen können aber nicht alle Potenziale traditionell über lokale Optimierungen und «Best practices» identifiziert werden. Hier setzt die Pinch-Analyse an.

Prozessoptimierung und Prozessintegration

Die Pinch-Analyse ist ein Verfahren, das die Produktion als Gesamtsystem systematisch betrachtet. Die Stichworte sind Prozessoptimierung und Prozessintegration.

Ausgeschöpft wird das Sparpotenzial durch die Optimierung des Wärmetransfers zwischen den Wärme- und Kälteverbrauchern sowie die Ermittlung der besten Methode für die Wärmeerzeugung.

Umgesetzt wird die Pinch-Analyse mit der PinCH-Software, die von der Hochschule Luzern – Technik & Architektur mit Unterstützung vom Bundesamt für Energie und der EnAW entwickelt wurde.

Unsere Partner

  • Arcadis Schweiz AG, Schlieren
  • Brunner Energieberatung GmbH, Zürich
  • DM Energieberatung AG, Brugg
  • Durena AG, Lenzburg
  • Dr. Eicher + Pauli AG, Bern
  • Ingenieurbüro Stefan Graf, Basel
  • Lemon Consult GmbH, Zürich
  • LIER Energietechnik AG, Wallisellen
  • Thomas Bürki GmbH, Benglen
  • Planair SA, La Sagne
  • Weisskopf Partner GmbH, Zürich